artiekel GESOCA, Kantinen gesund fördern

Nutri-Score für Speisen?

Gesoca-CHeck Gesundheitsmanagement

Ist die Bewertung für Speisen in der Gemeinschaftsgastronomie unter Nutzung des Nutri-Scores aussagekräftig?

 

 

Prof. Dr. Peinelt untersuchte das Verfahren in der Praxis und kam zu interessanten Schlüssen.

Die Einführung des Nutri-Scores zur Bewertung der Ernährungsqualität von Lebensmitteln wird in der Fachwelt und in der Lebensmittelindustrie vorwiegend positiv angesehen.
Der Nutri-Score verdeutlicht den gesundheitlichen Wert von Lebensmittel mithilfe eines Ampelsystems, welches in fünf verschiedene Farben und zugehörige Buchstaben eingeteilt ist.

Auswertung
Bei der Untersuchung kam Prof. Dr. Peinelt zu dem Ergebnis, dass das Ampelsystem die Speisen in einer Gemeinschaftsverpflegung zu wenig differenziert betrachtet oder gar Fehleinschätzungen produziert.
Beispielsweise wurde ein Gericht aus Weißmehlspaghetti mit Hackfleisch, wenig Gemüse und einem Pudding mit A (grün), der besten Stufe, bewertet. Die weitaus höherwertige Abwandlung aus Vollkornnudeln, der dreifachen Menge an Gemüse und einem Drittel an Fett, sowie einem Obstsalat als Nachspeise wurde ebenfalls mit einem A (grün) gekennzeichnet.
Ein ernährungsphysiologisch unvorteilhaftes Gericht Currywurst mit Pommes Frites und viel Mayonnaise wird mit einem C (gelb), also der mittleren Bewertungseinheit ausgezeichnet.

Der Artikel zu der ausführlichen Bewertung des Praxistests finden Sie hier.

Die Gerichte wurden zusätzlich mit dem GAS-System, weleches von Prof. Dr. Peinelt entwickelt worden ist, bewertet. Die Auswertung hierzu ist über den Link im Artikel zugänglich.

Mehr über den GESOCA-Ansatz

Weitere Artikel und Hintergrundinfos zum Download

Print Friendly, PDF & Email

Vorheriger Beitrag:

Nächster Beitrag: