Gesoca für mehr Vitalität am Arbeitsplatz

Das Team

Christian Feist, Gründer und Inhaber von GESOCA

Christian Feist, Gründer und Inhaber von GESOCA

Rhea Bredel-Feist, Inhaberin und Business-Trainerin

Rhea Bredel-Feist, Inhaberin und Business-Trainerin

Sven Giebel, Ökotrophologe

Sven Giebel, Ökotrophologe

Bild von Dominik Hesse, Ökotrophologe

Dominik Hesse, Ökotrophologe

Gesoca Sophie Lampe

Sophie Lampé, Projektmanagement

Christian Feist

Christian Feist, Gründer und Inhaber von GESOCA

Christian Feist, Gründer und Inhaber von GESOCA

Dem Erfinder von GESOCA gelang es mit Innovationsgeist, Kreativität und Mut, immer wieder die richtigen Menschen zusammenzuführen. Sein Antrieb lautet: die tägliche Ernährung wird besser, das heißt gesünder, nachhaltiger und im Sinne der gesamtgesellschaftlichen Entwicklungen.

Dort, wo Menschen täglich essen, trägt der Gastronom Verantwortung

In der Gemeinschaftsverpflegung liegt die Verantwortung für die Ernährungsgewohnheiten und –kompetenzen im Sinne von Gesundheit und  Wohlbefinden auch beim Gastronom. Das ist häufig konträr zu dem, was die Ernährungsindustrie oder ein klassischer Gastronom kommunizieren.

„Es geht nicht mehr darum, den Gast zu verführen, sondern ihn zu führen UND zu verführen…“ (Christian Feist)

1995 bis heute steht Christian Feist in unterschiedlichen Managementpositionen in Fremd- und Eigenregie in operativer Verantwortung. Zusätzlich ist er seit 8 Jahren als Berater für gesundheitsorientierte Cateringlösungen aktiv. Er ist ausgebildeter Koch mit diätetischem Hintergrund sowie staatlich geprüfter Hotelbetriebswirt.

Durch seine operative Verantwortung in der Eigenregie ist er aktives Mitglied im Deutschen Institut für Gemeinschaftsgastronomie (DIG) und ein Kenner der Großverpflegerbranche.

Seit Jahren setzt sich Christian Feist dafür ein, die Gemeinschaftsgastronomie zu einem unternehmerischen Potential zu machen, das die Investition rechtfertigt und stärkt. Seine Leistungen als gastronomischer Leiter eines namhaften Versicherers wurden mit diversen Branchenauszeichnungen gewürdigt und auch GESOCA wurde bereits in der Branche gewürdigt (Link). Auch in der Fachpresse ist Christian Feist in seinen unterschiedlichen Rollen bekannt.

mehr

Rhea Bredel-Feist

Rhea Bredel-Feist, Inhaberin und Business-Trainerin

Rhea Bredel-Feist, Inhaberin und Business-Trainerin

Rhea Bredel-Feist begleitet die Entstehung von GESOCA seit den ersten Projekt-Tagen. Als erfahrene Business-Trainerin ergänzt sie die fachlich-wissenschaftlichen Ideengeber und Erfinder in unternehmerischer Hinsicht. Manchmal braucht es „nur“ ein interessiertes Ohr, damit die nächste Idee entstehen kann. Manchmal braucht es Rat und Tat, damit das, was an guten Ideen vorhanden ist, tatsächlich transportiert werden kann.

Darüber hinaus begleitet sie als Spezialistin für Changemanagement sowohl beratend, auch praktisch die Veränderungsprozesse bei Unternehmen, die GESOCA einsetzen wollen.

„Lösungen haben erst dann eine Chance, wenn das zu Grunde liegende Problem von allen als ein solches erkannt wird!“ (Rhea Bredel-Feist)

Rhea Bredel-Feist und Christian Feist sind die Gründer, die mit viel persönlichem Engagement und Mut GESOCA Tag für Tag voran bringen.

Als Volkswirtin mit Schwerpunkt Behavioural Economics, als ehemalige Führungskraft im Lebensmitteleinzelhandel und ausgebildete Trainerin für Kommunikation ist Rhea Bredel seit 2009 selbständige Business-Trainerin.

Führung, Verhandlung und Changemanagement gehören zu den Themenfeldern, in denen sie maßgeschneiderte Trainings für Unternehmen anbietet.

Eine Branche, in der sie seit vielen Jahren Kunden betreut, ist die Großgastronomie. Siehe auch www.rheabredel.de.

mehr

Die Experten für Ernährung

Die Experten für Ernährung, die bei GESOCA die Bewertung der Rezepturen und die Beratung der Küchenleiter und Caterer durchführen, sind Wissenschaftler mit praktischem Hintergrund. Sie kennen sich in der Küche genau so gut aus, wie in der aktuellen ernährungswissenschaftlichen Diskussion.

Diskussion auf Augenhöhe mit den Küchenverantwortlichen

Küchenleiter und Caterer können mit ihnen also „auf Augenhöhe“ über Rezepturen, Speisepläne, etc. diskutieren denn sie wissen um die Herausforderungen einer Großküche.

Darüber hinaus sind die Experten diejenigen bei GESOCA, die den fachlichen Entwicklungsprozess führen und dafür sorgen, dass aktuelle Erkenntnisse sinnvoll ein- und umgesetzt werden.

Sie alle verbindet der Wunsch, dass sich die Hit-Listen der Caterer sukzessive in Richtung Gesundheit und Ökologie verändern.

Swen Giebel, leitender Ökotrophologe

Sven Giebel, Ökotrophologe

Swen Giebel, Ökotrophologe

Swen Giebel leitet die Entwicklung und Umsetzung der ernährungswissenschaftlichen Fragen und Aufgabenstellungen bei GESOCA. Der studierte Ökotrophologe und gelernte Koch unterstützt GESOCA seit den ersten Projekt-Tagen und ist schon seit Studientagen mit unserem technischen Herzstück GAS vertraut.

Die positiven Effekte für alle Beteiligten spürbar machen

Seine Triebfeder ist, Unternehmen auf dem Weg zu einer „gesunden“ Betriebsverpflegung optimal zu begleiten. Dies erfordert einen erfolgreichen Transfer theoretischer Erkenntnisse in die Praxis, was GESOCA für ihn zu einer gleichermaßen interessanten, wie auch herausfordernden Aufgabe macht.

„GESOCA redet nicht nur über gesunde Ernährung, sondern schafft einen aktiven Transfer theoretischer Erkenntnisse in die betriebliche Praxis.“ (Swen Giebel)

Swen Giebel ist gelernter Koch und hat seine Ausbildung sowohl im klassischen à la Carte als auch in der Großküche absolviert. Er kennt demnach die Anforderungsprofile beider Bereiche bestens. Sein ernährungswissenschaftliches Studium zum Diplom Oecotrophologen an der Hochschule Niederrhein sowie sein Masterstudium an der TU Kaiserslautern und der Universität Witten / Herdecke, erweitern dieses Wissen auf hohem Niveau. Nach einem Abstecher in die Forschung und Entwicklung, befasste er sich bereits im Rahmen seiner Diplom- und Masterarbeit mit den Fragestellungen zu Ernährung, Gesundheit und Leistungsfähigkeit in Betrieben. Seine anschließend mehrjährige Praxiserfahrung in der Betriebsverpflegung mit Schwerpunkt strategischer betrieblicher Gesundheitsförderung ist die Basis seiner aktuellen Tätigkeit.

Dominik Hesse, Ökotrophologe

Bild von Dominik Hesse, Ökotrophologe

Dominik Hesse, Ökotrophologe

Dominik Hesse war es schon immer wichtig die Welt etwas besser zu machen, nachhaltiger und vor allem gesünder. Der berühmte deutsche Philosoph Arthur Schopenhauer sagte einst:

„Gesundheit ist gewiss nicht alles, aber ohne Gesundheit ist alles nichts.“

Als Ernährungsexperte übernimmt Dominik Hesse hier Verantwortung und treibt das innovative Konzept von GESOCA voran. Besonders hervorzuheben ist die enge Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern und das direkte Transportieren des Know-hows in die Küche, das dieses Gesamtkonzept einfach einmalig macht. Es bietet hier optimale Bedingungen Ökologie und Ökonomie in Einklang zu bringen, ohne dabei einen fanden Beigeschmack zu hinterlassen.

„Es kann noch so gesund sein, letztendlich muss es auch schmecken. “ (Dominik Hesse)

Dominik Hesse ist ausgebildeter Hauswirtschafter und hat sich seit der Ausbildung kontinuierlich weitergebildet. Als Diplom Ökotrophologe war er in einem mittelständischen Unternehmen als Betrieblicher Gesundheitsmanager tätig und übt berufsbegleitend ein Fernstudium zum zertifizierten Gesundheitsmanager aus. Ebenfalls ist er Mitglied im Berufsverband Oecotrophologie e.V. (VDOE) und hält sich mit regelmäßigen Seminaren auf den neusten Stand der Wissenschaft.

Sophie Lampé, B.A. Gesundheitsmanagerin

Gesoca Sophie Lampe

Sophie Lampé, Projektmanagement, B.A. Gesundheitsmanagerin

„Gesunde und ausgewogene Ernährung für alle zugänglich machen“

Dafür steht Sophie Lampé, unser neustes und jüngstes Teammitglied.
Ihr Fachgebiet, über das sie auch Ihre Abschlussarbeit im Studiengang Gesundheitsmanagement an der HfWU Nürtingen-Geislingen geschrieben hat, ist das Präventionsgesetz.

Auf Basis Ihrer Studienschwerpunkte zum Thema Ernährung ist Sophie Lampé  für GESOCA  sowohl im operativen Bereich tätig, als auch unterstützend im Vertrieb, insbesondere in Hinblick auf das Präventsionsgesetz.

Besonders wichtig ist ihr dabei, dass das Bewusstsein für gesunde Ernährung in alle „Lebenswelten“ zurückkehrt und mit viel Geschmack und der richtigen Würze, Körper, Geist und Seele gestärkt werden!

Die Entstehung von GESOCA

Der Name GESOCA steht für gesundheitsorientierte Cateringsteuerung. Das war lange der Arbeitstitel der verschiedenen Aktionen und Engagements, die GESOCA voraus gingen. Immer ging es darum, Ökologie und Nachhaltigkeit in ein Kantinen-Angebot zu integrieren, wobei die Anwendbarkeit ökotrophologischer Forschungsergebnisse in einem Langzeit-Transferprojekt zwischen Wissenschaft und Praxis getestet wurde.

Es zeigte sich, dass Gesundheit, Nachhaltigkeit, Leistungsfähigkeit und Ökologie zwar beliebte Attribute sind, dass es aber nicht selbstverständlich ist, etwas dafür zu tun – besonders dann, wenn es ums Geld geht.

Das Ergebnis ist das Konzept zur gesundheitsorientierten Cateringsteuerung GESOCA

Heute steht GESOCA für Gesundheitsorientierung in der Gemeinschaftsgastronomie. Unsere Philosophie ist, ein gemeinsames Interesse für Gesundheit, Wohlbefinden und Leistungsfähigkeit zu schaffen. Dabei wird niemals das Lieblingsgericht – sei es noch so „rot“ – ganz ausgeschlossen. Aber es wird etwas unbequemer, denn „rot“ wird nicht mehr belohnt.

Ein Transferprojekt zwischen Wissenschaft und Praxis

GESOCA ist durch die enge Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Praxis entstanden. Ohne die Vorarbeit der Wissenschaft und die Erfahrung der Praktiker, wären die vielen Entwicklungsschritte für dieses System nicht möglich gewesen. Das ist bei GESOCA stets präsent und alle Arbeit steht im Dienst einer besseren Ernährung mit Vorteilen für alle Beteiligten

Print Friendly, PDF & Email