artiekel GESOCA, Kantinen gesund fördern

Pandemie-Risiko Adipositas

Übergewicht steigert gemäß der aktuellen Studienlage1 das Risiko für Komplikationen bei Covid-19 Erkrankungen.

Die Schwere der Verläufe von Covid-19-Erkrankungen im Zusammenhang mit Adipositas wurde in einer Metaanlayse erforscht.

Die Forschergruppe der University of North Carolina arbeitete den Zusammenhang aus 75 Studien heraus. Mit einem BMI von über 30, somit Adipositas, ergibt sich ein 46,0% höheres Risiko an dem neuartigen Virus zu erkranken. Zudem ist auch das Risiko für einen Krankenhausaufhalt um 113% erhöht, sowie die Aufnahme auf die Intensivstation um 74%.

Doch nicht nur bei COVID-19 birgt Adipositas ein höheres Risiko. Fettleibigkeit fördert auch die Entstehung weiterer Krankheiten wie Bluthochdruck, Diabetes mellitus Typ 2 und chronische Nieren- und Lebererkrankungen. Die durch Übergewicht verursachten Stoffwechselveränderungen, wie Insulinresistenz und Entzündungen, haben negativen Einfluss auf die Bekämpfung von Infektionen durch den Körper. Dies wurde bereits bei anderen Infektionskrankheiten beobachtet.

Die heutige Situation im Homeoffice 

Die  heutige Situation mit dem Corona-Virus führt dazu, dass sich die Menschen weniger Bewegen denn je. Durch Home-Office und den damit verbundenen fehlenden Arbeitsweg, sowie die verringerten Möglichkeiten soziale Kontakte zu pflegen, ist die tägliche Aktivität reduziert. Die Lebensmittelmärkte werden seltener besucht, dafür werden mehr lang haltbare, ungesunde Produkte gekauft, die stärker verarbeitet sind. Dies wiederum kann das Risiko für eine Gewichtszunahme und ein somit verbundenes höheres Risiko eines schweren SARS-CoV-2-Virus-Verlaufs begünstigen.

Dieser Verlauf könnte durch eine geschickte Lenkung der Gemeinschaftsverpflegung verringert werden. Betriebskantinen leisten mit den entsprechenden gesunden und ausgewogenen Speisen einen Beitrag zur Gesunderhaltung ihre Mitarbeiter und können somit aktiv zur Minderung des Risikofaktors Übergewicht beitragen.

Der GESOCA-Ansatz

GESOCA  verfolgt dieses Ziel seit Jahren. Alle Rezepturen werden ernährungsphysiologisch optimiert, sind gesünder und somit in ihrem Gesundheitswert gesteigert. Dem Gast ist die Möglichkeit freigestellt sich zu überlegen, welches Gericht gesund ist. Unerheblich von der Wahl eines Gerichts wird er den für das Gericht höchstmöglichen Gesundheitswert erhalten. Dies ist der Unterschied zwischen Kantinen, die von GESOCA unterstützt werden und anderen Kantinen. Zusätzlich wird dem Kunden durch das Ampelsystems erkenntlich gemacht, welche ernährungsphysiologische Qualität die angebotene Speise hat. Die Auswahl der Speise bleibt immer dem Konsumenten überlassenden, denn die Ampelkennzeichnung dient nur als Orientierungshilfe für die Gäste.

Betriebskantinen haben jetzt die Chance durch neue und innovative Konzepte auch die Angestellten im Homeoffice mit gesunden Speisen in ihrer Gesundheit zu unterstützen.

 

Weitere interessante Themen, Presseberichte über GESOCA und Artikel aus der Fachpresse zu wissenschaftlichen Themen finden Sie im Downloadbereich.

1 https://www.gelbe-liste.de/nachrichten/adipositas-erhoeht-covid-19-mortalitaet
https://www.eurekalert.org/pub_releases/2020-08/uonc

 

Print Friendly, PDF & Email