Gesundheitsmanagement
Dr.-Georg-Triebe-Preis

Fremdregie

Gesoca im Fremdregiebetrieb

Von der Subvention des Caterers zur Investition in Unternehmensgesundheit: Je gesundheitsorientierter das Angebot des Caterers, desto mehr verdient er - und umgekehrt!

Eigenregie

Gesoca im Eigenreigiebetrieb

Vom Kostenfaktor „Kantine“ zum substanziellen Mehrwert im Unternehmen: Endlich lässt sich der Gesundheitswert der Kantine messen!

Zuschussfrei

GESOCA in Schulen, Kitas und Behörden

GESOCA in Schulen, Kitas und Behörden: „Gesundheitsorientierung“ als messbares Leistungskriterium im Arbeits- und Vertragsverhältnis mit Ihrem Caterer.

Kundenführung

Gesoca zur Kundenführung

Gäste locken - Gäste führen - Gäste VERführen: So gewinnen Ihre Gäste eine einfache Orientierung darüber, wie sie sich ausgewogen ernähren können.

weiter mit GESOCA

Wie viel Curry-Wurst verträgt die Gemeinschaftsgastronomie?

Die beliebtesten Gerichte der Deutschen zeigen, was vielen gut schmeckt, und was einfach und günstig zu produzieren ist.
Doch wie wünschenswert ist das für die tägliche Verpflegung? Abwechslung, Ausgewogenheit, guter Geschmack und Frische sorgen für Vitalität, Gesundheit und Leistungsfähigkeit. Das wünschen sich alle.
Trotzdem ist das typische Kantinenangebot geprägt von Gerichten, die tendenziell ungesund sind – Curry-Wurst & Co. sind an der Tagesordnung.

Top 10 der Lieblingsgerichte der Deutschen

Die 10 am häufigsten verkauften Gerichte in deutschen Kantinen

Diese Gerichte sind beliebt – ja. Aber würden sie auch so häufig verzehrt, wenn die Alternativen attraktiver wären?
Studien haben gezeigt, dass das Ernährungsverhalten eindeutig mit den Versuchungen zusammenhängt. Also: Die Gäste essen das, wozu sie verführt werden.

GESOCA ist ein System

Mit dem System GESOCA wird der Wunsch nach einer ausgewogenen und gesundheitsorientierten Kantine finanziell abgebildet und auf den Caterer/Kantinenleiter übertragen.

Es setzt dort an, wo die Diskussion meist schon beendet ist: am Geld.

Die Gemeinschaftsgastronomie ist eine Leistung, die bezahlt wird – meist vom Gast und vom Unternehmen. Der Gast entscheidet, was er isst, und der Unternehmer entscheidet, in welchem Umfang er die Gastronomie subventioniert.

Mit GESOCA wird diese Subvention ins Verhältnis zu dem ernährungsphysiologischen Wert der Speisen gesetzt: Je passender, vitaler und gesundheitsorientierter sie ist, umso höher fällt diese Entlohnung/Subvention aus.
Damit steigt der Einfluss des Unternehmers auf das tatsächliche Angebot des Caterers.

Wissenschaftliche Bewertung von Rezepturen

GESOCA bedeutet, dass die Rezepturen eines Caterers wissenschaftlich bewertet werden. Dabei wird ernährungsphysiologisch geprüft, wie gesundheitsförderlich das Gericht ist.

Die gastronomische Ampel

Anschließend wird die Subvention des Caterers so berechnet, dass gesundheitsförderlichere Gerichte mehr

Subvention bringen als andere. Dafür werden die tatsächlichen Kassendaten herangezogen.
Dadurch kommt ein Kreativprozess auf Seiten Ihres Caterers in Gang, der sonst eher nicht in Gang käme.
Warum die Rezeptur von Spaghetti Bolognese überarbeiten, wenn die Gäste zufrieden sind? Mit dem GESOCA Steuerungsprozess, erhält der Caterer nur dann eine Subvention, wenn er die Inhaltsstoffe, Zubereitung, Standzeiten so verändert, dass dieses Gericht gesundheitsförderlicher und gleichzeitig beliebt sein wird. Es gibt also bei jedem Gericht einen Anreiz, modern und gesundheitsorientiert zu arbeiten!
mehr
Print Friendly
weiter mit GESOCA
Aktuelles von GESOCA

REFA Fachtagung Nahrung und Genuss

GESOCA ist Impulsgeber auf der REFA Fachtagung in Landsberg am Lech.

Gesundheitskongress Salut! in Saarbrücken

Vortrag von Christian Feist, 14. April, 11 Uhr

GV Manager interviewt Christian Feist

Christian Feist über Kreativprozesse in der Gemeinschaftsverpflegung

Referenzen GESOCA

Dr.-Georg-Triebe-Preis 2015 für GESOCA

Wir fühlen uns sehr geehrt und motiviert durch diesen Preis in der Kategorie „Bestes Projekt“ für GESOCA. Gerade die Fachplaner sind diejenigen, die in den entscheidenden Momenten Veränderungen in der Großgastronomie begleiten.